Unsere See rauscht, unsere Felder blühen,
Unser Certon tönt wie Glück und Ruhm,
Unser Wein, das Glanzstück aus den Landen,
Unser Heim für immer soll es sein.

Oh Hèrb, mein Land, erblüh‘
Von Grenzburg bis nach Au
Von Grendich bis zum See
Ehr und Glücke für das Herzogtum

Die Hèrbische Hymne, im Jahre 1281 n.G.